20 Jahre Power-Netz – die Firmengeschichte 2. Teil: 2011 – 2018

In diesem Jahr feiert Power-Netz sein 20-jähriges Firmenjubiläum.

Dazu im Interview mit Nicole Kühne, Geschäftsführerin von Power-Netz:

Teil 1. der Firmengeschichte 1998 – 2010

Teil 2. der Firmengeschichte 2011 – 2018:

Was passierte in den ersten Monaten 2011 – nach dem tragischen Einschnitt in die Firmengeschichte? Was änderte sich?

Unser Service und die Ausrichtung von Power-Netz für die Zukunft wurde Anfang 2011 nach dem unplanmäßigen Inhaberwechsel komplett auf den Prüfstand gestellt und neu definiert. Das war sicherlich für alle Mitarbeiter irgendwie neu und ungewohnt. Schließlich trug die Firma die Handschrift meines Mannes, überall. Aber es war zu spüren: fast alle Mitarbeiter hatten Lust drauf, Veränderungen mitzutragen. Und das war elementar wichtig für das, was kommen sollte.

Anfang 2011 fand mein Mitarbeiter Alexander Bien den Einstieg bei Power-Netz und übernahm als COO und Leiter des operativen Geschäfts eine wichtige Position im Unternehmen. Mit seinem technischen Background aus der Welt des Hostings und seinem Talent, schwierige technische Sachverhalte auch “laienverständlich” aufzubereiten, ergab sich zwischen uns eine wichtige Symbiose, insbesondere in strategischen Fragen des Unternehmens.

Unter Alexanders Regie wurde ergänzend zur Zentrale in Bad Gandersheim der Firmenstandort in Düsseldorf mit neuen Mitarbeitern neu aufgestellt.

Kunden erwähnen häufig lobend, dass sie den Service von Power-Netz besonders schätzen. Worauf führen Sie das zurück?

Wir haben nach der Firmenübernahme Schritt für Schritt viele Veränderungen vorgenommen, um unsere Kundenfreundlichkeit und Servicementalität als Lösungsanbieter mehr in den Fokus zu rücken. Unsere Kommunikationskanäle zum Kunden und unsere Informationspolitik wurde stetig verbessert.

Mit neu entworfenem Logo erhielt Power-Netz in den Folgemonaten eine neue Webseite mit neuem Erscheinungsbild.

Eine neue Webseite allein stellt die Kunden aber noch nicht zufrieden…

Das ist korrekt. Wir wollten sämtliche Kanäle zum Kunden optimaler gestalten und der Firma ein Gesicht geben, um näher an den Kunden heranzurücken. Daher starteten wir 2012 mit unserem blog.power-netz.de und versorgten Kunden auch über diverse Socialmedia-Kanäle wie Facebook und Google+  sowie Twitter mit Wichtigem und weniger Wichtigem aus unserem Arbeitsalltag.

Auch die proaktive Kundenbetreuung mit regelmäßigen telefonischen Informationen im Rahmen des Keyaccountings haben wir zum Standard gemacht. So bleiben wir durch diese Gespräche bis heute immer mit einem Ohr am Kunden, um seine Wünsche und seinen Bedarf zu erfahren.

Da wir nicht alle Kunden telefonisch kontaktieren können, haben wir unser E-Mail-Marketing für alle Kundengruppen qualitativ hochwertiger gestaltet. Regelmäßiger als zuvor informieren wir über wichtige Produkt- und Branchen-Neuigkeiten aus der Welt des Hostings und aus dem Domainbereich.  

Als Dienstleister zollen Sie Ihren Kunden seitdem durch weitere Maßnahmen Aufmerksamkeit. Welche sind das?

Jeder Mitarbeiter von Power-Netz ist sich bewusst, dass es der Kunde ist, der sein Gehalt zahlt. Der Dreh- und Angelpunkt unseres Handelns ist somit der Wunsch und Bedarf des Kunden. Abseits des Hostings gehört es für uns zum guten Ton, dem Kunden zum Geburtstag zu gratulieren oder besonders langjährigen Kunden aus ganzem Herzen offiziell Danke für seine Kundentreue zu sagen. Oder wir überraschen ihn, wenn unsererseits mal etwas schiefgelaufen ist, mit einer Entschuldigung und bitten um Verständnis.

Ich bin überzeugt, dass solche Nettigkeiten Wirkung zeigten und Persönlichkeit schaffen. Ich persönlich finde, dass in unserer schnelllebigen Zeit, insbesondere der anonymen IT-Welt, die Aufmerksamkeit füreinander grundsätzlich zu kurz kommt. Viele Unternehmen schreiben sich Kundenservice auf die Fahne und schreiben dies hochoffiziell in die Unternehmensstrategie. Kundenservice allerdings zu leben ist aber nochmal etwas anders. Ich weiß, dass meine Mitarbeiter hierin sehr gut sind und sehr authentisch rüberkommen. Wir behandeln den Kunden so, wie wir selbst als Kunde behandelt werden möchte. Die Formel ist eigentlich ganz einfach.

Welche neuen Arbeiten und Projekte prägten die Zeit ab 2012?

Die Ausweitung des weltweiten Domainportfolios um neue TLD’s nahm Fahrt auf. Uns war klar, dass wir auf diesen Zug aufspringen werden und dem Kunden das wachsende Domainportfolio kommunizieren wollen. Ab 2014 kamen monatlich unzählige neue Domainendungen hinzu und belebten den Domainmarkt ergänzend zu den etablierten Domainendungen wie .de oder .com. Das Angebot an Domainendungen wuchs bis heute stetig, so dass wir heute über 670 TLD’s im Angebot haben.

Internetkriminalität und das Ausnutzen von Sicherheitslücken durch Angreifer wurde zunehmend Thema und sorgte bei den Kunden bis heute für gesteigertes Bewusstsein und Aufmerksamkeit. Wir informierten über Cyber-Angriffe und Sicherheitslücken, die in den Jahren andere Dimensionen annahmen, und sensibilisierten unsere Kunden. Auch politische Ereignisse wie der US-Überwachungsskandal PRISM warfen bei unseren Kunden in Europa 2013 erstmalig Fragen auf. Wie sicher sind eigentlich unsere Daten? Diese und andere Fragen rund um den Datenschutz und die IT-Sicherheit nahmen deutlich zu.  

Im Personalwesen veränderten wir uns dahingehend, dass wir auf Grund der verschiedenen Firmenstandorte recht innovativ virtuelle Bewerbungsgespräche durchführten. Mit dieser Art des Personalrecruitings machten wir 2012 sogar den “Spiegel” auf uns aufmerksam.

Sie bezeichnen Ihr Managed-Hosting Angebot für Server als “Rundum-Sorglos-Paket”. Wie hat sich diese Differenzierungsmerkmal vom Wettbewerb entwickelt?

2013 erfuhr unser Steckenpferd, das Thema Managed-Hosting, einen deutlichen Ausbau. Mit neuen Monitoring-Tools wurde die Qualität und der Umfang unserer Checks deutlich gesteigert, um das Hosting für unsere Kunden noch sorgloser zu machen. Dies ist bis heute am Markt für unsere Kunden ein wichtiges Differenzierungsmerkmal. Wir zeigen, anders als andere Provider, auf, in welchem Umfang wir die Vitalwerte unserer Server monitoren. Auch da sind wir transparent und betreiben kein Versteckspiel. 

2013/2014 legten wir auch in der Produktausstattung nach: die Nachfrage nach SSD-Servern wuchs, so dass wir zum einen SSD-Server mit in unser Angebot aufnahmen und auch im Shared-Hosting unsere Hosting- und Reseller-Tarife mit SSD-Ausstattung anboten.

Am 12. Januar 2015 kam es unplanmäßig zu einem einschneidenden Tag in der Firmengeschichte bei Power-Netz…

In der Tat lassen viele Firmen gern die schwarzen Flecken in ihrer Historie unerwähnt. Ich möchte jedoch Montag, den 12.01.2015 aus Sicht eines Servicedienstleisters erwähnen. An diesem katastrophalen Tag legte ein Stromausfall im Rechenzentrum uns die ganze Firma lahm. Ich erwähne dies, weil wir aus diesem unverschuldeten Stromausfall viele Lehren gezogen haben.  Auch in Notsituationen, in denen Technik fehlt schlägt und verständlicherweise viele aufgebrachte Kunden ihren Unmut zum Ausdruck bringen, muss die Kommunikation mit dem Kunden authentisch sein:

  • Wir haben “Butter bei die Fische” gegeben und waren gegenüber unserer Kunden – bei allem Verständnis für deren Verärgerung – stets transparent und ehrlich. Firmenregel Nr. 1 lautet: Wir belügen nie unseren Kunden!
  • Wir haben im Nachgang einen Tag der offenen Tür veranstaltet, um das Vertrauen unserer Kunden wiederherzustellen.
  • Wir haben unser Notfallseite power-status.com etabliert und extern gehostet, so dass die Kommunikation mit dem Kunden auch im worst-case gewährleistet ist.
  • Wir haben die Standortredundanz in Düsseldorf mit einem zweiten Serverstandort in Düsseldorf Mitte hergestellt

Im weiteren Jahresverlauf haben Sie aber viele schöne Dinge auf den Weg gebracht. Was zählte dazu?

Wir haben unsere interne und zum Teil externe Kommunikation auf Slack umgestellt, was ein guter und wichtiger Schritt zur Vernetzung der Standorte war. Projekte lassen sich seitdem komfortabler und transparenter gestalten. Weiterhin haben wir unser Hosting-made in Germany in den Fokus gerückt, einen Power-Netz Umzugsservice ins Leben gerufen sowie ein neues FAQ-System in Betrieb genommen.  

Auch im Jahr 2016 trat keine Langeweile ein. Sie feierten bereits das 18-jährige Firmenjubiläum.

Korrekt, auch im Jahr unseres 18. Geburtstags waren wir gut beschäftigt. Wir haben nach Abwägung aller Umstände das Hosting-Control-Panel Plesk etabliert und unsere neuen Server mit einem deutlichen Plus an Komfort ausgestattet. Um dem Kunden die Vorteile von Plesk “live” aufzuzeigen, fanden zum Auftakt zwei gut besuchte Webinare für unsere Kunden statt. Auch die neueste Version von Plesk Onyx wurde promoted, denn das Hosting-Erlebnis mit Plesk Onyx mit seinen zahlreichen neuen Funktionen (Docker, Git, Ruby und Node.js) wurde unseren Kunden kommuniziert und erklärt.

2016 begann auch unsere Kooperation mit einem der führenden Unternehmen für E-Mail-Sicherheitslösungen für Webhoster: SpamExperts. Somit wurde Power-Netz eins von wenigen Unternehmen in Deutschland, das als offizieller SpamExperts-Top-Reseller agiert. Seitdem ist SpamExperts ein fester Bestandteil in unseren Hosting- und Reseller-Paketen und kann von Serverkunden für günstiges Geld pro Domain hinzugebucht werden.

Welche Themen begleiten Sie im Jahr 2017?

In all den Jahren war unser eigens entwickelter Domainrobot sprichwörtlich “in die Jahre gekommen” und erforderte eine zeitgemäße Runderneuerung. 2017 war dann soweit: wir nahmen den neuen Power-Nic Domainrobot mit vielen neuen Premiumfeatures in Betrieb, und zogen den kompletten Domainbestand von ca. 35.000 Domains um. Um auch unseren Kunden die neuen Funktionen möglichst verständlich aufzuzeigen, sorgten u.a. Youtube-Tutorials auf unserem neuen Youtube-Channel für die nötige Tiefe.

Im Hosting nahm das Thema SSL-Verschlüsselung einen immer höheren Stellenwert ein, weil Browserhersteller Druck auf Webseitenbetreiber machen. Im Produktbereich stieg die Nachfrage nach Security-Produkten, so dass wir für Plesk Server Bitninja Server Security und E-Mail Antivirus by Kaspersky anboten. Weitere Pakete wie z.B. für DDos-Schutz mit Cloudflare für optimierte Webseitenperformance,  das Joomla Toolkit,  FTP-Backup-Speicherplatz wurden geschnürt.

2017 haben Sie auch neue Produkte gelauncht.

Genau. Ab 2017 führten wir neue Hosting– und Reseller-Produkte auf Plesk ein, die bereits einen Homepagebaukasten, die Möglichkeit kostenloser Let’s encrypt-Zertifikate und sogar den Antivirusfilter von Kaspersky beinhalten. Auch das Joomla!-Toolkit ist bereits inkludiert.    

Ausgangsvoraussetzung für die neuen Produkte mit attraktiven Preisen war es, infrastrukturell auf eine neue Virtualisierungslösung zu setzen, um die Packungsdichte der Server zu verbessern. Der Preisdruck am Markt ist enorm und dem hieß es standzuhalten. Ab sofort gibt es mehr Leistung für weniger Geld.

Hinter den Kulissen tat sich auch auf Rechenzentrumsebene einiges: wir haben innerhalb Düsseldorfs einen Rechenzentrumsumzug vorgenommen und den historisch vorhandenen Serverstandort Amsterdam aufgelöst.

Und was prägte das Jahr 2018 bei Power-Netz?

Wie in allen Unternehmen bestimmte die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) unser und das Handeln unserer Kunden. Wir gaben dem Kunden Informationen zu notwendigen Verträgen zur Auftragsdatenverarbeitung und den Technischen und organisatorischen Maßnahmen an die Hand. Außerdem erlebten wir eine Bestellflut von SSL-Zertifikaten, da Kunden auf den letzten Drücker die Notwendigkeit der SSL-Verschlüsselung erkannten.

Erfreulicherweise bilden wir in diesem Jahr an beiden Firmenstandorten dreifach aus und freuen uns, das Team mit neuen frischen Mitarbeiter zu verjüngen.  

In 20 Jahren ist ganz schön viel passiert. Was ist aus Ihrer Sicht das Erfolgsrezept von Power-Netz, seit 20 Jahren am Markt zu sein?

Vertrauen des Kunden, Innovation in Technik und Weiterentwicklung der Servicequalität sind die Zutaten, die es für ein erfolgreiches Hosting-Unternehmen braucht.

Anders als viele Hosting-Konzerne hatte sich Michael Kühne Anfang des neuen Jahrtausends entschieden, nicht wie viele heutigen Konzerne auf totale Expansion zu setzen. Sein Anspruch war es, den Kunden weiterhin individuell und fair, aber auch persönlich zu betreuen. Diese Entscheidung von damals zieht sich bis heute wie ein roter Faden durchs Unternehmen: Power-Netz steht als inhabergeführtes Unternehmen für Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit, was bei großen Unternehmen häufig auf der Strecke bleibt. Aber nicht nur die Kunden sind wichtig. Auch jeder einzelne Mitarbeiter der aktuell 10 Beschäftigten trägt mit zum Unternehmenserfolg bei. Bei uns ist ein Mitarbeiter nicht nur eine Nummer. Sein Know-How wird genutzt und geschätzt, so dass die Selbstverwirklichung eigener Ideen bei uns absolut begrüßt wird. Jeder Einzelne gestaltet mit seiner Arbeit das Unternehmen mit. Kurze Wege innerhalb der Firma ermöglichen schnelle abteilungsübergreifende Entscheidungen und lösungsorientiertes Denken. Und auch der Spaß kommt nicht zu kurz.

Wir haben keine Glaskugel, aber was wird die Zukunft bei Power-Netz mit sich bringen?

Auch die Zukunft des Hostings bleibt für uns als Unternehmen spannend. Wir werden uns, wie in den letzten 20 Jahren auch, mit neuen Technologien befassen, diese erlernen und anwenden. Dabei wird sich auch zukünftig alles um den Kunden drehen. Seine Wünsche und Anforderungen bestimmen auch in den kommenden Jahren unser Handeln und unsere Ausrichtung.

Unser Fokus auf Werbeagenturen und Firmen, die ihr Hosting und die damit verbundenen Aufwände outsourcen wollten, werden wir beibehalten. Diesen Kunden in unserer technisch komplexen Welt das Hosting-Erlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten, das ist unsere Nische.  Wir sind überzeugt, in den nächsten Jahren viele weitere Agenturen und Firmen von uns überzeugen zu können.

Ihnen ist es eine Herzensangelegenheit, abschließend noch ein Wort an Ihre Mitarbeiter zu richten.

Absolut. Ich danke allen Mitarbeitern von Power-Netz, die im Laufe der 20 Jahre viel Hirnschmalz und Energie investiert haben. Ihr stellt Euch täglich neuen Herausforderungen und seid zuverlässiger Problemlöser für unseren Kunden. Mit Eurer täglichen Arbeit und Engagegment ist jeder einzelne maßgeblich am Unternehmenserfolg beteiligt. Vielen herzlichen Dank an jeden von Euch! Auch ehemaligen Wegbegleitern der Power-Netz-Familie gilt mein Dank. Ich freue mich, mit Euch die kommenden Jahre zu gestalten!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.