Chrome 68 mag HTTP nicht: SSL-Verschlüsselung erforderlich!

Im Rahmen der kontinuierlich steigenden Online-Sicherheitsrichtlinien hat Google einen weiteren Schritt in Richtung verschlüsseltes Internet gemacht:

Ab dem 23. Juli stuft Googles Webbrowser Chrome (Version 68) alle Webseiten ohne eine SSL/TLS-Verschlüsselung als unsicher ein. Google hatte dies schon im Februar angekündigt, mit der DSGVO ließ sich dieses Ziel realisieren. Seit Januar warnt Chrome bereits vor der Passworteingabe auf unverschlüsselten Webseiten.

Außerdem hat Google ebenfalls angekündigt, mit Chrome 70 HTTPS-verschlüsselte Webseiten künftig nicht mehr mit einem grünen Schloss zu kennzeichnen. Der Grund: Internet-User sollen erwarten, dass das Internet „standardmäßig sicher“ ist.

Bis jedoch alle Webseiten HTTPS-verschlüsselt sind, ist es noch ein weiter Weg. Eine Analyse der englischen Technologie-Umfrage Seite W3Techs ergab, dass ca. 36,5% aller Webseiten eine HTTPS-Verschlüsselung besitzen. Unter Windows und Android sind aktuell 68% der von Chrome aufgerufenen Webseiten HTTPS-verschlüsselt und unter Firefox sind es 71%. Die großen Webseitenbetreiber hingegen haben es mit der Verschlüsselung ernst genommen: Laut Google haben bereits 81 der 100 größten Webseiten eine HTTPS-Verschlüsselung.

Sind Sie auch betroffen? Haben Sie noch keine Verschlüsselung für Ihre Webseite?

Dann nutzen Sie in unseren neuen Plesk Webhosting sowie Plesk Reseller-Tarifen und auf allen Plesk Flex Servern die kostenlosen Zertifikate von Let’s Encrypt.  Auch die Verschlüsselung Ihrer Webseite mit einem eigenen SSL-Zertifikat sorgt für optimalen Schutz bei erhöhtem Sicherheitsbedarf und lässt Browser und Suchmaschinen den Freund Ihrer Webseite werden!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neuigkeiten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.