Hosting made in Germany: Power-Netz baut Standort-Redundanz in Düsseldorf aus

Power-Netz hat mit der Inbetriebnahme eines weiteren Serverstandortes seine Standort-Redundanz in Düsseldorf ausgebaut. In dieser Woche wurden alle Arbeiten zur Inbetriebnahme des Serverstandortes in Düsseldorf-Mitte abgeschlossen.

“Power-Netz lag es am Herzen, eine höchstmögliche Redundanz in Bezug auf die Außenanbindung (z. B. Internet-Upstream) und die Infrastruktur (z. B. Strom) des Rechenzentrums zu schaffen.” erklärt Alexander Bien, COO bei Power-Netz. “Unserer Serverpark ist nun zusätzlich zum Rechenzentrum Telia Sonera auf das zertifizierte Equinix Rechenzentrum aufgeteilt. Konkret bringt dies eine Verteilung aller Server mit einer Risikostreuung im Verhältnis von 50/50 mit sich. Beide Rechenzentren sind ständig online (active/active) und sind untereinander über zwei redundante Leitungen miteinander verbunden.” erklärt Bien weiter.

In den letzten Wochen wurden bei Power-Netz zunächst Einbauten der Netzwerkkomponenten am neuen Standort vorgenommen und nachts zahlreiche Fail-Over-Tests (z. B. simulierter Router-Ausfall) erfolgreich durchgeführt. In dieser Woche wurden nun Kundensysteme zum Serverstandortes in Düsseldorf-Mitte (Equinix) erfolgreich umgezogen.

Ihre / Unsere Server nachts auf Reisen:

2015-06-10 01.50.25  2015-06-10-01_56_55

IMG_20150610_012747  2015-06-12-03_29_40

 

“Hosting made in Germany, dies hat für uns und unsere Kunden einen großen Stellenwert.” ergänzt Nicole Kühne, Geschäftsführerin von Power-Netz. “Wir freuen uns, dass das Equinix-Rechenzentrum darüber hinaus über Umweltzertifizierungen und -auszeichnungen durch die Nutzung von Ökostrom sowie Zertifizierungen aus den Bereichen ISO/IEC 27001:2005, SOC 1, ISAE, ISO 9001, PCSI/DSS verfügt. Dies kann insbesondere für  Projektkunden von Bedeutung sein kann.” erzählt Kühne. “Durch diesen strategischen Schritt erreichen wir zukünftig nicht nur eine höhere Qualität in unseren bisherigen Leistungen, es sind auch neue Produkte (99,999% Verfügbarkeit) denkbar.” informiert Kühne abschließend.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.