Schaltsekunde verursachte Chaos im Internet

Eine Sekunde … was ist das schon, werden Sie denken?

Eine Schaltsekunde war in der Nacht zum 1. Juli 2012 Auslöser für massive Störungen bei Anwendungen, die unter dem Linux-Kernel, MySQL und Java laufen. Die Schaltsekunde, die die Uhren weltweit mit der Erdrotation synchronisieren sollte, hat zahlreichen Servern Probleme bereitet und legte vorübergehend Webseiten und Datenbanken lahm.

Betroffen waren unter anderem die australische Airline Quantas. Hier wurden an die fünfzig Flüge wegen eines Serverausfalls verschoben. Ursache waren Folgen der Schaltsekunde auf die Reservierungssoftware, die wiederum Auswirkungen auf das weltweite Buchungssystem der Airline hat.

Auch die Server der Webseiten WDR.de, sportschau.de und WDR2.de und das Redaktionssystem des WDR machten Probleme.

Bei den betroffenen Webhostern läuft derzeit die Fehleranalyse für die Systeme, die die zusätzliche Sekunde nicht verarbeiten konnten.

Die Schaltsekunde wird in regelmäßigen Abständen hinzugefügt. Seit 1967 läuft die Zeitmessung mit Atomuhren. Diese läuft allerdings mit der Erdrotation nicht ganz synchron, denn die Erde dreht sich nicht gleichmäßig, die Gezeiten verlangsamen zudem die Erdrotation kontinuierlich. Somit ist unser Tag heute also länger als ein Tag zu Napoleons Zeiten. Zuletzt wurde die Zeit 2008 angepasst. Damals gab es keine Probleme.

In der Vergangenheit gab es seitens der Internationale Fernmeldeunion (ITU) die Überlegung, die Schaltsekunde abzuschaffen bzw. statt immer wieder eine Sekunde hinzuzufügen, in einigen Jahrhunderten eine ganze Stunde auszugleichen. Die Entscheidung wurde aber vertagt.

Bei Power-Netz gab es keine Auffälligkeiten im Serverbetrieb. Vielleicht deshalb nicht, weil wir unserer Zeit immer eine Sekunde voraus sind?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Technik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.